Home

Herzlich willkommen auf der Homepage des Landesverbandes Sachsen der Entomofaunistischen Gesellschaft e.V.

Blutrote Heidelibelle (Sympetrum sanguineum) (c) J. Gebert 2017

Wir informieren hier zu gegebenem Anlass über unsere Aktivitäten, Neuerscheinungen von Publikationen und zu anstehenden Terminen. Neben den unten genannten Angeboten sind weitere in Planung. Es ist dabei an Bestimmungsübungen zu verschiedenen Artengruppen (z.B. Käfer, Schmetterlinge etc.) oder an die Vorstellung verschiedener Sammel- bzw. Nachweistechniken gedacht. Sobald Termine, Räumlichkeiten und Übungsleiter feststehen, weisen wir hier darauf hin.


Wir wünschen allen Mitgliedern der EFG und deren Angehörigen eine frohe Weihnachtszeit und ein gesundes Jahr 2019.

 

NEU Käferfauna der Oberlausitz erschienen!

KLAUSNITZER, B., L. BEHNE, R. FRANKE, J. GEBERT, W. HOFFMANN, U. HORNIG, O. JÄGER, W. RICHTER, M. SIEBER & J. VOGEL (2009): Die Käferfauna (Coleoptera) der Oberlausitz. Teil 1. Beiträge zur Insektenfauna Sachsens, Band 7. – Entomologische Nachrichten und Berichte (Dresden) Beiheft 12, 1-252.

Näheres zum Bezug hier oder auf das Bild klicken!

Inhalt
1. Vorwort
2. Allgemeiner Teil
2.1 Charakteristik der Oberlausitz
2.1.1 Die Oberlausitz – ein Land und seine Grenzen 
2.1.2 Naturräumliche Gliederung
2.1.3 Geologische und hydrographische Bedingungen
2.1.4 Flora und Vegetation
2.1.5 Käfer im Oberlausitzer Brauchtum
2.2 Geschichte der Erforschung der Oberlausitzer Käferfauna)
2.3 Systematische Übersicht und Arteninventar
2.4 Zoogeographische und ökologische Analyse
3. Spezieller Teil
3.1 Methodik und Aufbau
3.2 Familien in systematischer Reihenfolge
4. Literatur

In der Oberlausitz rücken die drei Großlandschaften Tief-, Hügel- und Bergland so nah zusammen wie in keinem anderen Teil Deutschlands. Bedingt durch Lebensraumvielfalt ergibt sich, auf die Fläche bezogen, eine erfreulich hohe Coleopteren-Artenzahl. 
Im Oktober 2009 waren uns 3848 Käferarten aus der Oberlausitz bekannt, davon beinhaltet vorliegende Fauna 2894 Arten in 111 Familien. Die restlichen 954 Arten entfallen auf die Familie der Kurzflügler, die demnächst als Band 2 erscheinen wird. Die Dynamik der Käferfauna übertraf unsere Erwartungen!
Wir zehn Autoren haben zudem nicht nur alle Oberlausitzer Käferarten nach neuesten Erkenntnissen des Katalogs von LÖBL-SMETANA aufgelistet und kommentiert, wichtige Tendenzen und Verallgemeinerungen herausgearbeitet sowie die gesamte relevante Literatur zusammengestellt, sondern auch ökologische, zoogeographische, historische, volks- und sprachkundliche Aspekte berücksichtigt.

U. Hornig

 

NEU Kursangebot zu Waffenfliegen an der HTW

Bestimmungskurs für Waffenfliegen (Diptera, Stratiomyidae) in Dresden

Die Waffenfliegen (Stratiomyidae) zählen zur Ordnung der Zweiflügler (Diptera) und werden den Fliegen (Brachycera) zugeordnet. Die Artenzahl für die Fauna der Bundesrepublik Deutschland ist übersichtlich und zählt aktuell 71 Spezies. Viele leben als Larven in Gewässern bzw. an feuchten Standorten. Andere wiederum sind typische Kompostbewohner oder besiedeln verrottendes Holz und Bodenstreu. Als Fluginsekten suchen sie ähnlich den Schwebfliegen gern Umbelliferen oder andere Blüten mit offenen Pollen und Nektarien zur Nahrungsaufnahme auf. Einige Arten sind sehr auffällig gefärbt und zeigen eine Wespenmimikry. Vom Laien werden sie daher mitunter auch mit diesen Hautflüglern oder aber mit Schwebfliegen verwechselt. Andere Arten sind nur wenige Millimeter groß und kommen eher unauffällig daher.

Generell ist es im Gegensatz beispielsweise zu Schwebfliegen eher schwierig, bei einzelnen Exkursionen Waffenfliegen in größeren Mengen und Artenzahlen nachzuweisen, weshalb es nur wenige Bearbeiter und Bearbeiterinnen für diese Fliegenfamilie gibt. Das ist sehr schade, zumal die Bestimmung der meisten Arten relativ einfach und häufig sogar anhand von Fotos möglich ist. Viele, aber leider nicht alle Stratiomyidae tragen auffällige Dörnchen am Scutellum, andere fallen durch ihren Kupferglanz oder die charakteristische Flügeläderung auf. Wenn man die wichtigsten Merkmale kennt, ist es relativ einfach, die Art zu erkennen.

In diesem Zusammenhang entstand in der Entomofaunistischen Gesellschaft e. V. in Zusammenarbeit mit der Hochschule für Technik und Wirtschaft Dresden die Idee, für Interessierte einen Einstiegskurs für die Bestimmung von Waffenfliegen anzubieten und das Interesse für diese sehr interessante Dipteren-Familie zu wecken. Zudem existieren vermutlich in vielen Privatsammlungen einzelne Belege aus Beifängen, die es für die Landes- und die Bundesfauna zu erfassen gilt. Solche eigenen Präparate – egal ob nass oder trocken – können gern zu der Veranstaltung mitgebracht werden.

Termin: 26. Januar 2019, 13:00 bis voraussichtlich 16:30 Uhr
Ort:
Hochschule für Technik und Wirtschaft Dresden, Pillnitzer Platz 1, 01326 Dresden, Raum 1-116.

Voranmeldungen sind erforderlich an: matthias.jentzsch.2@htw-dresden.de

Die maximale Teilnehmerzahl ist auf 16 beschränkt, die Zusage zur Teilnahme erfolgt nach Reihenfolge des Eingangs der Anmeldungen. Spezielle dipterologische Kenntnisse sind nicht erforderlich, entomologische Grundkenntnisse wären erwünscht.

Prof. Dr. Matthias Jentzsch
Hochschule für Technik und Wirtschaft Dresden
Pillnitzer Platz 2
D-01326 Dresden

E-Mail: matthias.jentzsch.2@htw-dresden.de

MultiBaseCS-Kurs für Entomologen

Der Landesverband Sachsen der EFG bietet mit freundlicher Unterstützung durch das Sächsische Landesamt für Umwelt, Landwirtschaft und Geologie und der 34u GmbH einen speziell an Entomologen gerichteten Kurs zur effektiven Nutzung der Datenbanksoftware an. Dabei werden besondere Hinweise zu wenig genutzten Funktionen und hilfreiche Tricks zur Nutzung mit anderen Softwareprodukten wie Google-Maps und anderen gegeben. Der Kurs ist für sie kostenlos.

Kennen Sie schon die Funktion des Etikettendrucks – haben sie schon im Gelände Daten mit dem Smartphon erfasst, ohne Internetverbindung, nicht? … dann sind sie bei der Veranstaltung richtig. Der Kurs fand am 24.11.2018 von 9:00 – 16:00 Uhr bei WBS-Training in Dresden-Klotzsche statt. Kursleiter: J. Gebert.

26. Jahrestagung Sächsischer Entomologen am 13.10.2018 in Dresden-Pillnitz

Die Tagung fand in Zusammenarbeit mit der Hochschule für Technik und Wissenschaft statt. Das Programm können Sie sich durch Klicken auf das Bild ansehen und herunterladen.

 

NEU Rote Liste der Eulenfalter Sachsens 2018 (U. Fischer)

Weitere Rote Listen Sachsens finden sie auf der Webseite des Sächsischen Landesamtes für Umwelt, Landwirtschaft und Geologie in der rechten Kolumne.

Letzte inhaltliche Änderung: 28.11.2018