Home

Herzlich willkommen auf der Homepage des Landesverbandes Sachsen der Entomofaunistischen Gesellschaft e.V.

IMG_Ammobates_punctatus_f_5856-3

Ammobates punctatus (Foto W.-H. Liebig)

NEU Kursangebot zu Waffenfliegen an der HTW

Bestimmungskurs für Waffenfliegen (Diptera, Stratiomyidae) in Dresden

Die Waffenfliegen (Stratiomyidae) zählen zur Ordnung der Zweiflügler (Diptera) und werden den Fliegen (Brachycera) zugeordnet. Die Artenzahl für die Fauna der Bundesrepublik Deutschland ist übersichtlich und zählt aktuell 71 Spezies. Viele leben als Larven in Gewässern bzw. an feuchten Standorten. Andere wiederum sind typische Kompostbewohner oder besiedeln verrottendes Holz und Bodenstreu. Als Fluginsekten suchen sie ähnlich den Schwebfliegen gern Umbelliferen oder andere Blüten mit offenen Pollen und Nektarien zur Nahrungsaufnahme auf. Einige Arten sind sehr auffällig gefärbt und zeigen eine Wespenmimikry. Vom Laien werden sie daher mitunter auch mit diesen Hautflüglern oder aber mit Schwebfliegen verwechselt. Andere Arten sind nur wenige Millimeter groß und kommen eher unauffällig daher.

Generell ist es im Gegensatz beispielsweise zu Schwebfliegen eher schwierig, bei einzelnen Exkursionen Waffenfliegen in größeren Mengen und Artenzahlen nachzuweisen, weshalb es nur wenige Bearbeiter und Bearbeiterinnen für diese Fliegenfamilie gibt. Das ist sehr schade, zumal die Bestimmung der meisten Arten relativ einfach und häufig sogar anhand von Fotos möglich ist. Viele, aber leider nicht alle Stratiomyidae tragen auffällige Dörnchen am Scutellum, andere fallen durch ihren Kupferglanz oder die charakteristische Flügeläderung auf. Wenn man die wichtigsten Merkmale kennt, ist es relativ einfach, die Art zu erkennen.

In diesem Zusammenhang entstand in der Entomofaunistischen Gesellschaft e. V. in Zusammenarbeit mit der Hochschule für Technik und Wirtschaft Dresden die Idee, für Interessierte einen Einstiegskurs für die Bestimmung von Waffenfliegen anzubieten und das Interesse für diese sehr interessante Dipteren-Familie zu wecken. Zudem existieren vermutlich in vielen Privatsammlungen einzelne Belege aus Beifängen, die es für die Landes- und die Bundesfauna zu erfassen gilt. Solche eigenen Präparate – egal ob nass oder trocken – können gern zu der Veranstaltung mitgebracht werden.

Termin: 26. Januar 2019, 13:00 bis voraussichtlich 16:30 Uhr
Ort:
Hochschule für Technik und Wirtschaft Dresden, Pillnitzer Platz 1, 01326 Dresden, Raum 1-116.

Voranmeldungen sind erforderlich an: matthias.jentzsch.2@htw-dresden.de

Die maximale Teilnehmerzahl ist auf 16 beschränkt, die Zusage zur Teilnahme erfolgt nach Reihenfolge des Eingangs der Anmeldungen. Spezielle dipterologische Kenntnisse sind nicht erforderlich, entomologische Grundkenntnisse wären erwünscht.

Prof. Dr. Matthias Jentzsch
Hochschule für Technik und Wirtschaft Dresden
Pillnitzer Platz 2
D-01326 Dresden

E-Mail: matthias.jentzsch.2@htw-dresden.de

Letzte inhaltliche Änderung: 16.08.2018